Ich hasse Artikel zum Thema „Generation Facebook“

…weil dort IMMER die Mär von den Überbevorteilten, Überauswahl-Habenden, Übergelangweilten rausgeholt wird. „Oh poor us“. Woanders kratzen Leute ab, mann. Dennoch gab es dahingehend wieder einen Artikeltipp, ich muss zugeben, mir gefällt dieses Zitat daraus:

Man geht mal eben ins Internet, um die nächste Apotheke zu googeln, und kann hinterher nicht genau erklären, warum das letztlich dann doch drei, vier Stunden in Anspruch genommen hat. Man muss es übrigens auch niemandem erklären, keiner fragt danach. Dank Facebook weiß man dafür nun endlich wieder, was die alten Schulfreunde gerade so machen; nämlich in etwa dasselbe, nur eben in Amerika.

Dazu ein Schmankerl. Sagt die Yogalehrerin heute vor der Klasse live: „Und gebt mir gern mal ein Feedback, was in den Stunden anders laufen kann oder welche Stellungen ihr euch wünscht“. Kommt aus der ersten Reihe: „Ja, das könnten wir doch in der Facebook-Gruppe diskutieren!“. Ich mein: Sie stand genau vor ihr. Es wär schon mal an der Zeit für eine Studie, wie uns Facebook womöglich debil macht und im echten Offlineleben desozialisiert…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s