Yeaahh-Mob Berlin: CDU setzt Mitglieder der Facebook-Gruppe auf rote Liste

p1010072

UPDATE: „Um 13 Uhr dann hat sich die Kanzlerin zur Stimmabgabe in der Mensa-Süd der Berliner Humboldt-Uni angekündigt“, sagt SPON im letzten Absatz.

UPDATE: CDU-Blog macht sich lustig, heuchelt Interesse an Flashmobs und lässt Kommentare nur von vollständig registrierten „Mitgliedern des teAMs“ zu

Unserer besondere Dank gilt damit natürlich besagtem “ambassador”. Ohne diese koordinierte Organisation einer spontanen Zusammenkunft wäre dieser Yeaahh-Flashmob tatsächlich überraschend gewesen.

Update: die Sache mit dem Polizisten und andere Perspektiven beschreibt Hannes sehr schön!

Heute am 26. September um 12 Uhr gab es in der Arena Berlin eine Wahlkampfabschlussrede von Kanzlerin Angela Merkel. Ich habe per Facebook-Event zu einem der inzwischen auch durch die Presse bekannten Yeaahh-Flashmobs eingeladen. Ich habe mich im Vorfeld bei der CDU mit meinen korrekten, vollständigen Daten angemeldet und folgende Bestätigung erhalten:

Liebe teAM Mitglieder,

habt vielen Dank für Eure Anmeldungen zum Wahlkampfabschluss in Berlin am 26.09.2009 in der Arena Berlin. Für Euch und Eure Begleitungen liegen am Einlass in die Arena Berlin am Samstag Eure Einlassbuttons bereit.

Als ich heute am Einlasszelt stand, sah ich meinen Namen mit einem roten Balken hinterlegt. In der Spalte standen die Hinweise „Yeaahh“ und „SPD“ – wobei ich weder Mitglied noch Wähler dieser Partei bin. Ich wurde gefragt: „Facebook-Gruppe? Yeaahh?!“ und versuchte mich dumm zu stellen, wurde aber wie viele andere schließlich nicht reingelassen.

Die CDU hat demnach die in der Facebook-Gruppe angemeldeten Menschen auf eine rote Liste gesetzt und nicht zur Veranstaltung zugelassen. An andere Facebook-Mitglieder kamen CDU-Mails mit der Nachricht „Es gibt keine freien Plätze mehr“, allerdings wurden heute auch Menschen spontan noch eingelassen, die sich weder auf Facebook noch per Mail bei der CDU angemeldet hatten. Ergo lässt sich davon ausgehen, das die „ausgebuchte Veranstaltung“ nur ein Vorwand seitens CDU war und bekennende Yeaah-Mobber gezielt ausgeschlossen wurden.

Dennoch schafften es laut Aussagen vor Ort rund 5-10 Yeaahh-Protestanten in die Arena (die sich erst sehr spät auf Facebook angemeldet hatten oder über andere Kanäle davon gehört hatten und somit nicht auf dem Radar der CDU waren). Sie riefen tapfer ihr Yeaahh und jubelten wie üblich, was die Kanzlerin auch wahrnahm und laut Aussagen „ihre Freunde“ begrüßte. Alle Rufer wurden jedoch prompt in den ersten Minuten der Kanzlerinnenrede aus der Halle verwiesen.

Vor dem Eingang der Arena versammelten sich rund 100 Aktivisten nicht nur im Rahmen des Yeaah-Smart Mobs (ein schöneres Wort!), sondern es waren auch Menschen von attac, Avaaz (Klima), der Piratenpartei, „pro direktem Volksentscheid“ sowie die Milchbauern vor Ort, die eine Beerdigung inszenierten.

Die Yeaahh-Gruppe platzierte sich u.a. vor einem Plakat der CDU für ein Gruppenfoto, worauf rund 10 Polizisten aufmarschierten, einer von ihnen (Name vergessen) mahnte, das dies keine genehmigte Demonstration sei. „Ist auch keine“ etc. entgegneten wir. Es verlief aber alles vollständig friedlich, die Polizisten bauten sich danach vor dem Absperrgitter auf.

Da ich eindeutig mit meinen wahrhaften Daten bei der CDU bekannt bin, möchte ich ausdrücklich NICHT auf folgende Möglichkeit hinweisen, der Kanzlerin nochmals öffentlich zu begegnen:

Angela Merkel wählt:

Morgen, Sonntag, 26.9.2009

Hinweise könnten im SPON stehen…

früher Nachmittag

höchstwahrscheinlich in der Dorotheenstraße in Mitte

(genauere Daten könnten im Laufe des Tages oder morgen in diesem Blog ergänzt werden oder auch besser auf geheimeren Wegen vermittelt werden…)

PS: Ich entschuldige mich ausdrücklich bei allen, die nicht rein gekommen sind und deren Daten nun der CDU bekannt sind! Wenn ich datenschutztechnisch oder sonstwie noch schlau in Aktion treten kann, dann sendet mir bitte eine geheime (!) DM per Twitter oder Mail per Facebook.

28 Gedanken zu „Yeaahh-Mob Berlin: CDU setzt Mitglieder der Facebook-Gruppe auf rote Liste

  1. Untergrund

    Viel Spass auf dem Schäuble-Radar. Du wirst wohl zu den ersten gehören, die dran glauben müssen. (Im Fall der Fälle versteht sich)

    Antwort
  2. Andreas

    Das zeigt doch nur, wie nervös die CDU-Heinis sind und was für einen Schiss sie haben! Ich empfehle dir, eine Art Pressemitteilung an die wichtigsten Medien rauszuschicken mit ner Überschrift wie „CDU setzt Facebook-Mitglieder auf rote Liste“ oder „CDU hat Angst vor Flashmobbern Mitgliedern“.

    Antwort
  3. Daniel Kruse

    Untergrund und yetzt machen mir etwas Angst – was für eine Limo-Datei?! @Andreas Och nö, ich muss mich jetzt nicht aufspielen, das soll das Netz machen. Tagesspiegel hat mich interviewt, mal sehen…

    Antwort
  4. Mai

    wär doch was für Raab…ich muss sagen ich find es unglaublich und finde man sollte sich dagegen wehren das man namentlich auf einer Liste erfasst wird und fast schon mit mutwilligen Demonstranten anderen Parteien oder sonst was in Verbindung gebracht wird!

    Antwort
  5. til

    Ach wäre das nur vorher bekannt gewesen, dann hätte man haufenweise Fake-Accounts mit Namen braver CDU Mitglieder bei FB anlegen können die der Gruppe beitreten lassen und die wären dann alle nicht reingekommen.

    Antwort
  6. Andreas

    @Daniel: Dann informiere zumindest andere Blogbetreiber. Die Art und Weise, wie die CDU mit Flashmobbern umgeht, erinnert mich jedenfalls an den Vorfall (ich weiß nicht mehr, wo genau das passiert ist) bei dem Flashmobber festgenommen und wie Kriminelle behandelt worden sind. Wenn das so weitergeht, werden eines Tages alle Flashmobs unter Strafe gestellt.

    Antwort
  7. Frank

    Lächerlich! Die Linkspartei oder die Grünen hätten sich noch viel mehr gegen massenhafte Zwischenrufe gewehrt. Wer hier von Stasilisten redet hat einfach keinen blassen Schimmer. Wann checkt ihr endlich, dass Deutschland das demokratischste und eines der fortschrittlichsten Länder der Erde ist. Das das glücklicherweise so ist, haben wir sicherlich nicht irgendwelchen erlebnisorientierten „Yeaaah“ Rufern zu verdanken. Engagiert Euch sozial, wenn ihr zu viel Zeit habt, aber nicht so asozial wie bei solchen sinnlosen Aktionen!

    Antwort
  8. kulturarbeiter

    @Fank, wer hier von Stasilisten redet… und als einziger, bist ja wohl Du! Du bist antisozial und Dir täte soziale Arbeit (und weiterbildung) gut.

    @all: ich fürchte wir werden noch 4 Jahre für Yeah-Rufe zeit haben… außer wir mobilisieren für morgen… zur Wahl der (hoffentlich) besseren Alternativen!

    Antwort
    1. Frank

      Interessant. Das Wort „Stasilisten“ habe ich nur aus diversen Twittermeldungen von Yeaaahh-Leuten zitiert. Du bezeichnest mich als antisozial und hast nicht die geringste Ahnung in welcher Form ich mich überall sozial engagiere. Übrigens auch in der Förderung eines freien Theaters. Leb mal schön weiter in Deiner schwarz/weiß Welt.

      Antwort
  9. Pingback: Schluss mit lustig | Spreeblick

  10. Ole

    Na, das geht ja gut los. Schwarte Listen mit rot markierten Namen… mächtig Symbolkraft in jedem Fall – und das ein Tag vor der Wahl. Interessant abermals der Umgang mit frei organisierten Gruppen im Netz – und dann wird auf team Deutschland vorgetäuscht, es ginge um Partizipation und Dialog… tja, wohl nur, so lange alle in die selbe Richtung schwimmen.
    Wovor haben die denn Angst, wenn ein paar Leute yeah rufen? :-) Wenn das mal nicht kontraproduktiv ist…erzählt das bloß keinem Zensursula-Aktiven, hihi..

    Antwort
  11. Pingback: Der Höhepunkt des Superwahljahres 2009 « Kuriose Welt…

  12. dkomm Autor

    Danke für all eure Kommentare! Ich kenne Daniel Boese gut und es wird sich nicht um eine Verwechslung handeln. Ich bin recht sicher, das ich ihn per Facebook eingeladen habe und leider sind dort ja auch hunderte von weitergeleiteten Einladungen einsehbar bzw. die Namen der Eingeladenen. Ob die CDU nun wirklich ALLE Namen ausgelesen hat, kann ich nicht bewerten. @Frank Mach mal schön dein Kreuzchen bei schwarz und sag deinen Jungs, sie sollen die Kommentare im teAM-Blog freischalten, von wegen offener Meinungsaustausch, verstehste?! Deutschland is schon super, aber da geht noch was. Wie du in diesem Blog nachlesen kannst, bin ich hauptberuflich sozial engagiert. Der Reflex, die Yeaahh-Mobber als „erlebnisorientierte“ Spaßstörer abzutun, ist leider zu kurz gegriffen.

    Antwort
  13. Pingback: Merkel schikaniert Wähler. « My Blog DeutschlandWahl2009

  14. BvS

    Hey Jungs,

    was ist eigentlich los? Ihr wolltet aus tendenziell nachvollziehbaren Gründen und auf witzige Weise den Wahlkampf der CDU stören. Weil die aber nicht ganz so krass doof sind wie Ihr gedacht habt ist man Euch auf die Schliche gekommen und hat Euch natürlich nicht reingelassen. Euer Streich ist aufgeflogen, man hat Euch nicht Eure Menschenwürde genommen!

    Antwort
  15. Pingback: Top Posts « WordPress.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s