Dee Hock: „Globale Epidemie von institutionellem Versagen“

Der Erfinder der Kreditkarte und Verfechter das „Chaordic Models“ Dee Hock:

Schon vor 40 Jahren beunruhigte mich, dass
alle Arten von Organisationen immer unfähiger
wurden, den Zweck zu erreichen, für den sie
geschaffen worden waren. Es schien, als ob diese
globale Epidemie von institutionellem Versagen
eine tiefere, alles durchdringende Ursache hat, an
die wir nicht herankamen. Durch jahrelanges Studium
bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass
dieses Versagen das Ergebnis des Versuchs war,
der Newton’schen Wissenschaft und der kartesianischen
Philosophie nachzueifern. Biologische
Organismen und Systeme sind niemals zentral
organisiert oder von oben kontrolliert, und sie
lassen sich am besten als ganzheitlich und nichtzentralisiert
beschreiben.

Danke Sandra! Hier das vollständige Interview.

Ein Gedanke zu „Dee Hock: „Globale Epidemie von institutionellem Versagen“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s