Das Geld liegt (wirklich) auf der Straße

Seit ich meinen halbschrotten Laptop für 250 Euro noch dort losgeworden bin, stehe ich wieder zunehmend auf Ebay. Neulich standen an den Mülleimern im Hof recht abgenutzte, dennoch taugliche zwei Paar Snow Blades (das Wort musste ich erstmal lernen). Fotografiert, reingesetzt und siehe da: Für 82 Euro verkauft!

Nach dem Gesetzt der Anziehung kriegt man dann ja ein Auge für solche Dinge. Inzwischen habe ich noch eine Lesebrille und eine Gitarre ohne Saiten aufgegabelt. Es sind ja keine Reichtümer, viel mehr der Spass zu sehen, was dabei heraus kommt. Und irgendwie auch das gute Gefühl, Dinge wieder in den Umlauf zu bringen, anderen zu nutzen und nicht zuletzt Recycling par excellence zu betreiben.

Würde enrom gern wissen, ob Galerien nach Ende einer Ausstellung olle Bilder auch einfach in die Ecke stellen…